Sachverständigenbüro Schöne

von der Ingenieurkammer Sachsen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Holzschutz und Schäden an Holzkonstruktionen

in der Sachverständigenliste der Ingenieurkammer Sachsen eingetragen für Schäden an Gebäuden

 

 

Dr.-Ing. Werner Schöne

 

Leistungen

Die Untersuchung der Bausubstanz bildet eine unverzichtbare Voraussetzung für die Instandsetzung oder Sanierung eines Gebäudes. Denn nur wenn bekannt ist, was geschädigt und sanierungsbedürftig ist, können die Instandsetzungsmaßnahmen, Ausschreibungen, Kosten und Bauablaufpläne richtig geplant werden. Hierfür sind in der Regel folgende Vorleistungen erforderlich:

  • holzschutztechnische Untersuchung des Dachtragwerks, der Geschossdecken und des Erdgeschossfußbodens
  • rechnerische Überprüfung der Standsicherheit und Tragreserven der Holzkonstruktionen
  • Untersuchung des Keller- und Sockelmauerwerks auf vorhandene Abdichtungen sowie Feuchte- und Salzbelastungen.

 

Die Untersuchungsergebnisse werden im Gutachten zusammengefasst, die notwendigen Instandsetzungsmaßnahmen angegeben.

 

Kommt es einmal zum Streit zwischen den am Bau Beteiligten, so kann möglicherweise unter Umgehung des aufwändigen Gerichtsweges ein Schiedsgutachten weiterhelfen. Die Parteien wählen gemeinsam einen Sachverständigen ihres Vertrauens aus, formulieren gemeinsam mit dem Sachverständigen die zu klärenden Beweisfragen und beauftragen den Sachverständigen mit den entsprechenden Untersuchungen. Das vom Sachverständigen vorgelegte Ergebnis ist für die Parteien bindend.

 

Lässt sich ein Schiedsgutachten auf Grund verhärteter Fronten nicht mehr auf den Weg bringen, so kann es schließlich unumgänglich sein, beim zuständigen Gericht ein Beweissicherungsgutachten bzw. ein Gerichtsgutachten zu beantragen. Den Sachverständigen wählt hierbei der mit dem Fall betraute Richter aus.